Mein liebstes Kürbissuppenrezept

Von: senfgelb

27.Okt.2011

Kategorie: 1

Blende:f/5.6
Brennweite:49mm
ISO:200
Belichtungszeit:1/50 Sek.
Kamera:Canon EOS 400D DIGITAL

Schmeckt am allerbesten mit Hokkaidokürbis – die kleinen, fast roten die man zur Zeit eigentlich überall bekommt. Außerdem ist er der einzige, bei dem man die Schale einfach dran lassen & mitkochen kann!

Zutaten:

Pro 500 g Kürbisfleisch (ohne Kerne)

2 Zwiebeln, 2 Kartoffeln, 2cm / 1 Tl Ingwer (frisch oder getrocknet), 4 EL Olivenöl, Brühe, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Chilischote (getrocknet oder frisch, ich nehme für einen Topf immer 2-3 kleine), evtl. Sahne

Kartoffeln, Kürbis und Zwiebeln grob würfeln und zusammen mit dem Öl 5 Minuten im Topf stark anschwitzen. Ingwer und Chilischoten dazu und weiter anschwitzen, bis das Gemüse weich wird (ca. 20 Minuten, immer wieder umrühren).

Dann mit Gemüsebrühe aufgießen (erstmal nur bis knapp über dem Gemüse, später je nach  Konsistenz noch mehr) und Salz und Pfeffer hinzufügen.  Mit geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend pürieren (die Chilischoten vorher rausnehmen, wenn sie nicht so scharf werden soll). Mit Muskat abschmecken und eventuell etwas Sahne dazu – wenn ihr Hokkaido verwendet braucht es das aber eigentlich nicht, da er die Suppe schön dick & cremig werden lässt, ich geb höchstens immer noch etwas Milch dazu.

Und um nochmal meinen Lieblingskürbis anzupreisen:

Hokkaido lässt sich – samt Schale – auch sehr gut backen. Einfach in Spalten schneiden, marinieren und backen bis er leicht braun wird. Konsistenz fast wie Kartoffeln.

 

<- Zur Homepage

%d Bloggern gefällt das: